Donnerstag, 25. November 2021

Neue Regelungen zum Besuch der Gottesdienste

Bild: microsoft clipart

Auch bei uns gilt ab sofort die 3G-Regelung

Seit dem neuesten Beschluss der rheinland-pfälzischen Landesregierung ist es notwendig, unsere Hygiene-Bestimmungen für die Durchführung der Gottesdienste anzupassen:

Es gilt in unseren Gottesdiensten die 3G-Regel (vollständig geimpft oder genesen oder getestet (Nachweis einer offiziellen Stelle. Selbsttest reicht nicht aus!). Der Empfangsdienst kontrolliert die notwendigen Nachweise. Dabei gelten weiterhin Maskenpflicht und Abstandsgebot zwischen Menschen, die nicht in häuslicher Gemeinschaft leben. Weiter ist auch die Kontaktdatenerfassung verpflichtend.

Auch alle Mitwirkenden bei Gottesdiensten (Zelebranten, MinistrantInnen, OrganistInnen, SakristanInnen usw.) unterliegen der Nachweispflicht gemäß der 3G-Regelung. Es ist möglich, dass nach Einwilligung des jeweiligen Gottesdienstbesuchers, der Impfstatus auch dauerhaft erfasst wird, um für künftige Gottesdienste das Verfahren zu vereinfachen.

Von der Pflicht zur Vorlage eines Nachweises ausgenommen sind:  Personen, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben;  Personen, die zwar das sechste Lebensjahr bereits vollendet haben, aber noch eine Kindertagesstätte oder Einrichtung der Kindertagespflege besuchen und im Rahmen eines dortigen Testangebotes regelmäßig auf das Vorliegen einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus getestet werden;  Schülerinnen und Schüler, die im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes regelmäßig auf das Vorliegen einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus getestet werden.